Sankt Leonhard/Walde
» Waidhofen/Ybbs
» Allhartsberg
» Hollenstein
» Kematen
» Opponitz
» Sankt Georgen/Reith
» Konradsheim
» Kreilhof
» Rien
» St. Leonhard/Walde
» St. Georgen i.d.Klaus
» Windhag
» Wirts
» Zell-Arzberg
» Zell
» Ybbsitz
» Gaflenz
» Weyer
» Sonntagberg
» Rosenau
» Böhlerwerk
» Ertl
» St. Peter/Au
» Seitenstetten
» Gleiß
» Bruckbach
» Raifberg
» Oberland

« Region-Start

St. Leonhard/Walde

ist eine Bergpfarre und Wallfahrtsort mit bäuerlicher Struktur.

Auf einem Bergrücken mit einer Seehöhe von 720 m liegt der idyllische Ort St. Leonhard. Man hat einen prächtigen Ausblick in das Voralpen- und Donauland.

Die Pfarre umfasst 1867 ha Bodenfläche und zählt etwa 200 Häuser mit rund 850 Einwohnern sowie 74 landwirtschaftlichen Betrieben, die zum Großteil in Voll- und Nebenerwerb geführt werden.

Die Kirche in St. Leonhard/W wird im Jahre 1443 zum ersten mal erwähnt und hieß damals St. Linhard in der Leithen. In dieser Zeit war die Kirche dem Hl. Michael geweiht. Im Jahre 1740 wurde der heutige Hochaltar mit dem Altarbild vom Hl. Leonhard errichtet. Seit damals ist der Hl. Leonhard der Schutzpatron der Kirche.

Der Hochaltar in der Kirche von St. Leonhard Der Marienaltar ist eine Stiftung der Wiener Fiaker aus dem Jahre 1908. Die Wallfahrt der Wiener Fiaker (heute auch Taxifahrer) ist bis heute aufrecht erhalten.

Der Hl. Leonhard ist der Viehpatron, besonders der Pferde (daher Fiaker), Rinder und Schafe.

Die vier Kirchenglocken - eine aus dem Jahre 1655 - rufen heute noch viele Wallfahrer und Gläubige zum Gotteshaus, um die Fürsprache des Hl. Leonhards zu erbitten.

St. Leonhard liegt 11 km nordöstlich von Waidhofen und gehört seit 1972 zur Stadt Waidhofen/Ybbs.
Waidhofen an der Ybbs - Sankt Leonhard/Walde