Gaflenz
» Waidhofen/Ybbs
» Allhartsberg
» Hollenstein
» Kematen
» Opponitz
» Sankt Georgen/Reith
» Konradsheim
» Kreilhof
» Rien
» St. Leonhard/Walde
» St. Georgen i.d.Klaus
» Windhag
» Wirts
» Zell-Arzberg
» Zell
» Ybbsitz
» Gaflenz
» Weyer
» Sonntagberg
» Rosenau
» Böhlerwerk
» Ertl
» St. Peter/Au
» Seitenstetten
» Gleiß
» Bruckbach
» Raifberg
» Oberland

« Region-Start

Gaflenz

Die Marktgemeinde liegt im südöstlichen Teil des Bezirkes Steyr-Land im Traunviertel in Oberösterreich, zwischen Enns- und Ybbstal an der Landesgrenze zu Niederösterreich, südöstlich von Waidhofen/Ybbs.

Forscher nahmen an, dass der Name Gaflenz slawischen Ursprungs ist und Apfelbaum bedeutet.

Auf einer Seehöhe von 482 m gelegen, beträgt die Nord-Südausdehnung 10,3 km und die West-Ostausdehnung 9,5 km.

Die Gesamtfläche ist rund 58,6 km2. Rund 60% der Fläche sind bewaldet, etwa ein Drittel der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt.

Ortsteile der Gemeinde sind: Breitenau, Gaflenz, Großgschnaidt, Kleingeschnaidt, Lindau, Neudorf, Oberland und Pettendorf.

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum "Österreich ob der Enns" zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Rund 1.800 Einwohner sind in Gaflenz beheimatet. Der zuständige Gerichtsbezirk ist Weyer.

» Homepage der Marktgemeinde Gaflenz
Waidhofen an der Ybbs - Gaflenz