Allhartsberg
» Waidhofen/Ybbs
» Allhartsberg
» Hollenstein
» Kematen
» Opponitz
» Sankt Georgen/Reith
» Konradsheim
» Kreilhof
» Rien
» St. Leonhard/Walde
» St. Georgen i.d.Klaus
» Windhag
» Wirts
» Zell-Arzberg
» Zell
» Ybbsitz
» Gaflenz
» Weyer
» Sonntagberg
» Rosenau
» Böhlerwerk
» Ertl
» St. Peter/Au
» Seitenstetten
» Gleiß
» Bruckbach
» Raifberg
» Oberland

« Region-Start

Allhartsberg

Die Marktgemeinde erstreckt sich über den Sonntagberger Rücken und mehrerer seiner Nebenrücken bis zu den Ebenen der Ybbs und Zauch.

Allhartsberg hat eine reiche geschichtliche Vergangenheit. Schon vor 1.000 Jahren gab es entsprechende Ansiedelungen. Der Name scheint erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 1116 als "Adelhartsperge" auf. Im 14. Jhdt. wurde Allhartsberg landesfürstlich, im 17. Jhdt. kam das größte Gebiet der Gemeinde in den Besitz der Grafen Lamberg aus Steyr.

Allhartsberg Als 1848 die Ortsgemeinde Allhartsberg errichtet wurde, war noch immer die Landwirtschaft die dominierende Erwerbstätigkeit der Bevölkerung.

1972 wurden die Gemeinden Allhartsberg und Kröllendorf zusammengelegt und 1985 kam es zur Markterhebung.

Besondere Bedeutung hat auch die Pfarre. Zum Pfarrsprengel Allhartsberg gehörten bis 1783 die Wallfahrtskirche Sonntagberg und die Pfarre Windhag sowie bis 1932 die Pfarre Kematen-Gleiß.

Allhartsberg hat heute etwa 1.800 Einwohner und ist knapp 21 km² groß. Das Marktwappen bezieht sich auf die landwirtschaftlich-industrielle Struktur der Gemeinde.

Über 100 Bauernhöfe mit ihren Bäumen, Äckern und Wiesen prägen die Landschaft.

Die Landwirtschaft - größtenteils im Nebenerwerb geführt - ist ein wesentlicher Bestandteil der Nahversorgung. Biobetriebe gewinnen zunehmend an Bedeutung.

» Webseite der Marktgemeinde Allhartsberg
Waidhofen an der Ybbs - Marktgemeinde Allhartsberg